Impressionen vom Rinderhof Walter

Der Hof wird in dem wunderschönen Sparwiesen von der Familie Walter seit mindestens 5 Generationen bewirtschaftet. Von Bullenhaltung über Milchproduktion bis heute zur Aufzucht von Jungtieren für die eigene Fleischvermarktung wurde der Hof geführt.

  • Im Jahre 1936 wurde der Hof vollständig von Hans Walter Senior auf Milchproduktion am heutigen Standort neu errichtet und ausgebaut.
  • 1988 wurde das heutige Wohnhaus der Familie neu errichtet und erstrahlt noch heute in einem wunderbaren charmanten Bauernhaus-Glanz.
  • Die Milchproduktion wurde im März 2017 eingestellt und die Milchkühe verließen den Hof. Noch im selben Monat begann der große Umbau des gesamten Hofes in einen Aufzuchtstall indem sich in Zukunft die Rinder in geräumigen Laufstallboxen wohlfühlen sollten.
  • Der Umbau war bereits im Mai 2017 vollständig abgeschlossen und die ersten Rinder konnten in Ihrem neuen Reich einziehen. Sie stehen nicht auf einem unbequemen sogenannten Spaltenboden sondern können sich mehrmals täglich auf frisches Stroh freuen, sodass sich ein gemütliches Bett für die Rinder bilden kann.

Die Fütterung

Der Familienbetrieb bewirtschaftet rund 15 Hektar Wiesen und Grünland sowie 10 Hektar Ackerland. Das Futter wird somit selbst hergestellt und hat stets höchste Qualität. Die Rinder erhalten täglich eine Mischung an Heu, Getreide, Mais und Grassilo damit eine ausgewogene Ernährung und ein gesundes Wachstum möglich sind. Die Rinder erhalten also keinerlei künstliche Futterzusätze.

Bei der Fütterung wird streng auf die Bedürfnisse der Rinder geachtet, dass die Tiere nicht zu viel und nicht zu wenig erhalten und jedes Tier auch ausreichend Futter erhält damit die Entwicklung gut verläuft. Schließlich wird hier die Gesundheit und das Wohlbefinden der Tiere noch groß geschrieben.

Weitere Bewohner

Auf dem Rinderhof Walter leben natürlich hauptsächlich Rinder. Diese sind im Alter von 3 bis 21 Monaten. Sie stehen in Gruppen in einem Laufstall der jeweils an Alter und Größe angepasst wird.

Es gibt aber auch noch andere Bewohner, wie die Hühner, die Gänse, Enten und das Sperberhuhn Luki. Sie genießen den „Hennengarten“ für sich und kommen jeden Tag raus.

Die Pferde haben ihren Stall seit Anfang 2016 auf dem Hof bezogen. Auch sie genießen das ganze Jahr ihre Koppeln, vor allem das Opi-Pony mit seinen 34 Jahren verbringt seine Zeit am liebsten mit seinen zwei Freunden auf der Weide.